RIP Michael Jackson Gedenkpost

Meine Geschichte.

Als Teenie hatte ich ein Zimmer dessen Wände komplett mit Postern bedeckt waren, unter dem Bett waren 2 dicke Aktenordner mit allen, aber auch wirklich allen existierenden BRAVO-Berichten und Poprocky-Berichten und was es damals noch gab, über Michael Jackson.

Ich konnte die Biografie und alle Daten auswendig, hatte alle Tapes, Bücher, Videos auf Tape  und wollte ihn heiraten, auch wenn das unrealistisch war. Kennt ihr noch die damaligen  Berichte über wahnsinnige Fans die alles gesammelt haben? Ich war einer davon. Total fanatisch. Vieleicht das erste Mal in meinem Leben das mich Musik vollkommen inspiriert und eingefangen hat. Ich war 10, 11, denk ich, mitten in der Pubertät (bei mir ging die früh los), und zum ersten Mal von etwas richtig begeistert.

Trauer?

Nicht wirklich…ich hab gewusst das er bald stirbt, vor allem nach den letzen Bildern, ich hab nie an die Tour geglaubt und nie daran, das er gesund war. Ich hab immer gewusst das er schwer krank ist und seinen Lebenswillen verloren hat. Schon lange. Und wir müssen alle irgendwann gehen, früher oder später auch alle unsere Jugendidole.  Traurig, das er benutzt worden ist, traurig, das es niemanden wirklich interessiert hat, und traurig, das auch heute noch gestörte Mütter und Väter ihre kleinen Lieblinge mit 3 Jahren zu Castings schleppen, zu Ballett, Reiten, Klavierspielen anstatt mit ihnen zu spielen und sich mit Ihnen auseinanderzusetzen. Es gab bestimmt irgendeinen Punkt, an dem irgendjemand eine falsche Entscheidung getroffen hat, mit der derjenige jetzt leben muß.

Ursachen?

Mit Sicherheit kam der Herzstillstand nicht aus dem Nichts, wer soviel Stress, Kindheits-Gerichts-Traumas, Druck  und Medikamente hatte, seinen Körper mit 50 so beansprucht hat, der musste mit so etweas rechnen. Und Haut-Krebs ist auch nicht nur so ne Kleinigkeit, die mal nebenbei wegoperiert wird, wie das in den Medien gerade dargestellt wird. Und an alle Unwissenden: googelt doch mal bitte Pigmentstörung, ich kann es nimmer hören das er sich hell gefärbt haben soll…wenn ich MJ gewesen wäre, hätte ich auch Drogen genommen um klarzukommen. das muß ja ein schrecklich einsames Leben gewesen sein. Egal wieviel (falsche Freunde) Leute um ihn herum waren, innerlich war er immer alleine.

Hatte er eine Wahl? Wenn man sich sein direktes Umfeld anschaut, und die Isolation,  die Unfähigkeit mit den Medien zu spielen wie es andere Promis tun und die eigene Introvertiertheit in den Griff zu bekommen, hat ihn am Ende wohl der eigene Erfolg umgebracht. Was schon lange abzusehen war, und er wird nicht der letzte in der Branche sein. Mitleid oder Wut angebracht?

Kleine Jungs

Jemand der ein so gestörtes Verhältnis zu seinem Vater und seiner Kindheit hatte, extrem schüchtern war und kaum Beziehungen zu Frauen pflegen konnte, hatte sicherlich auch ein gestörtes Verhältnis zur eigenen Sexualität, das könnte mit dem Wunsch die Kindheit wiederzuerleben und der Freundschaft zu „Gleichaltrigen“, also Kindern, kollidiert sein. Vielleicht aber auch nicht. Ich glaube aber, das so etwas passiert sein könnte oder hätte passieren können. Wenn man bedenkt, wie oft Mißbrauch von Kindern tatgtäglich passiert und wie selten man davon erfährt…ich hab mich damals distanziert, und da ich jede Info über MJ verschlungen habe, denke ich, das ihm ohnehin nicht bewusst war, wer er war und was er tat. Soll jeder sehen wie er will.

Meine Lieblingssongs

Ich hab immer -Dangerous-Tape- in meinem Walkman gehört, vor allem auf Klassenfahrten, damit ich die Gespräche der anderen nicht hören muss (Gymansium kann nerven), die Musik hat mich über alle damaligen Probleme hinweggetröstet. Aber Thriller und Bad sind trotzdem meine Favs.

Geil: Smooth Criminal, vom Style und von der Musik, hab ich 1000x gehört und vor der Coverversion von Animal Ant Farm nie den Text verstanden :

Auch genial, und richtig Gangsta, erinnert mich an die ganzen coolen New York und L.A Filme aus der Zeit…

Das beste Intro, mein Lieblingssong aus dem Album Dangerous…

Ein Remix aus der schönen neuen Welt, Remix als Tribute