Blau

So blau ist der Himmel ohne die Flugzeuge.
Blau und unendlich friedlich…

Aprilsonne

im April strahlt die Sonne
wundervoll hell in mein Zimmer
ganz früh am Morgen, pssst, alles schläft…
es ist wie ein lang ersehnter Zauber
der gütig lächelnd über die Welt kommt

Der Wind hebt die Vorhänge hinaus in den Frühling
ich lausche am Fenster den Vögeln
der Baum wird so schnell grün

So schnell das einem Bange wird
der Sommer käme und ginge
in einem Moment, ein Blinzeln,
und es werde wieder kalt und grau
so lange
kalt und grau…

Die Katze drückt sich an die Wärme des Fensterglases
ihr schwarzes Fell fängt die Sonne ein
es ist so warm und weich
ihre Augen blicken so fragend
und seltsam zu mir auf

Als kenne sie die Welt genau
als würde ich etwas verändern können
unheimlich. Als ahne sie lange Schatten voraus
ach, bilde ich mir das ein…

Am liebsten
liebsten
am allerliebsten…
würde ich mich zusammenrollen
in dieser Sonne
und Stunden
um Stunden
um Stunden
stundenlang schlafen.

Marion Haßold,
20.04.2010