Montagsdemo 4.10.10, Impressionen

Friedlich. Surreal. Faszinierend.
Zum Teil bedrückend und traurig. Hoffnung machend. Einmalig.

Der Park war voll

alle auf dem Weg zur Demo

Unbeteiligtes Opfer des 30.09

Engagierte Büger campieren unter den Bäumen, um ein Zeichen zu setzen

Die letzten Bilder unserer Parkbäume?

Kerzen für die Hoffnung

 

Hier wird mit Kuscheltieren statt mit Gewalt protestiert. Jeder der 300 Bäume ist liebevoll dekoriert. Leider wurden viele dieser Bäume auf Befehl der Verwantwortlichen von S21 in einer Nachtaktion in wenigen Minuten durch brutale und rücksichtslose Baumfällarbeiten mit Baum-Abrissbaggern(?) bereits zerstört. Vor Ort wurden die Bäume in kleine Teile zerhäckselt. Demonstranten brachen heulend zusammen, vielejunge Menschen  saßen die ganze Nacht weinend, verzweifelt und fassungslos im Park.

Ein friedliches Bild


Kreativ und Friedlich:  Stuttgarter Demos gegen S21

Ein Zaun wie im Hochsicherheitsbereich

Religöse Symbole aller Weltreligion friedlich vereint

Kinder spielen mit Kastanien wo wenige Tage zuvor 4 Menschen schwerverletzt duch Wasserwerfer erblindeten, eine ältere Frau einen Kollaps bekam und viele Jugendliche und Senioren sowie junge Demonstranten durch diedie Stuttgarter Polizei verletzt wurde, z.T. auch schwer. Rettungswagen wurden laut Augenzeugen und Berichten in den Medien (wie Interviews im Stern) weder angefordert noch zu den Verletzten durch die Strassensperren durchgelassen.  Auf Notrufe wurde nicht reagiert.  Zufall oder Kalkül?

Danke Robin Wood!

Angeblich wurden die Demonstranten wegen dem Werfen von Pflastersteinen brutal attakiert. Später stellte man kleinlaut fest, es waren nur Kastanien, die wegen den Wasserwerfen von den Bäumen gefallen waren. Verletzte Polizisten gab es übrigens keine.

Ein Politiker der Befürworter behauptete in den Zeitungen, es wären keine Bürger, sondern Berufsdemonstranten von ausserhalb. Nicht nur eine schwere provokative Beleidigung für alle Stuttgarter Demonstranten und Bürger, und zudem frei erfunden.


Hunderte Polizisten bewachen eine Baustelle.  Alles ist, wie immer, friedlich

Dieser Mann ist inzwischen erblindet.


 

Die Straßen sind voll, leider wurde noch nichts abgesperrt so das Autos mit verwirrten Insassen langsam durch die Massen fuhren. Vielleicht weil alle Polizisten den Zaun bewachen?

Am Ende des Demozuges

Nachhilfe für die Politik


 

Hinweis:
Auf Anfrage Kostenlos-Vollauflösung auschließlich für Gegner des Projektes.

Hinweis 2:
Aufgrund geltenden deutschen Rechts bin ich zu einer Unkenntlichmachung von Teilnehmern rechtlich in keinster Weise verpflichtet, tue ich dies, dann aus freiwilliger Rücksicht.
Alle veröffentlichten Fotos entsprechen den gesetzlichen Richtlinien in dieser Hinsicht, Grenzfälle wurden uassortiert.
Ich kenne die Rechtslage und alle Referenzurteile zu diesem Thema sehr genau und lasse mich als Berufsfotograf auf keine unnötige Diskussion ein!