Jahresrückblick: Hochzeitsreportage

Dieses Jahr hab ich gefühlte 100 Hochzeiten fotografiert…ich glaub es waren irgendwo zwischen 15 und 20.

Selten kann/darf ich Bilder zeigen, denn die gehören unseren Kunden oder dem Studio, nicht mir. Aber eine Hochzeit für 2 ganz liebe Menschen war auch dieses Jahr dabei, die ich privat fotografiert habe Und deswegen darf ich die Bilder auch präsentieren. Und bei so schönen Bildern wäre es ja auch schade, sie nicht zu sehen? Die Portraits sind derzeit noch in Arbeit.

Das ist übrigens nur einklitzekleiner-kleiner Ausschnitt aus mehr als 1000 gelungenen Fotos.

Die Braut macht sich wunderhübsch, der Bräutigam ist schon ganz nervös!

Getting ready

Morgens beim Friseur. Nicht leicht nicht selbst im Spiegel aufzutauchen!

Man kann schon erahnen, wie toll es später aussehen wird.

Links oben auf dem Flatscreen lief übrigens ein Making-Of eines Fashionshoots. Wir haben an diesem Punkt auch versucht, Croissants zu essen ohne den perfekten Boden zu verkrümeln.

Alles ist bereit.

Die Braut bekommt ihr Make-Up.

Wunderschöner Blumenschmuck auf dem Auto. Neuer Mercedes. Schwarz.

Braut und Bräutigam werden von Ihren Familien und Freunden traditionell „gestyled“.

Wow.

Nur noch das Kleid.

Wer denkt hier nicht an Aschenputtel oder Cinderella…der Schuh passte!

Geschafft! Jetzt aber ganz schnell zur Kirche, und aufpassen, dass der Zukünftige einen nicht sieht.

Auch der Bräutigam ist schon nervös.

Fertig.

Kein Hochzeitsshooting ohne Pannen. Okay, dieses Jahr fast nie mit Pannen, aber beim Ausparken hatten wir ein kleines Problem, das uns in Zeitbedrängnis brachte.
Dann noch die richtige Kirche finden…und immer das gleiche Problem :):  Wenn einer sagt, es gibt nur eine Kirche, und die sieht man sofort, dann sind es mindestens 2.

Kirchliche Trauung

Hier wurden wir von der Kirchenkatze begrüsst.  Gäste da, Brautpaar noch nicht. Geschafft. Wir sind nämlich gleichzeitig losgefahren und über den ganz genauen Ablauf wird man oft nicht richtig informiert, der ergibt sich nämlich erst spontan oder je nach Situation.  Ich möchte natürlich vor den Beiden da sein, denn ich mache dann einige besondere Aufnahmen, für die später keine Zeit mehr ist.

Die Kirche und dekorative Details fotografiere ich immer gerne in Ruhe. Die Art von Deko hab ich seit meiner Konfirmation nicht mehr gesehen. Vielleicht etwas typisch regionales?

Die perfekten Blumenkinder, oder?

Weisse Lilien. Wunderschön.

Jetzt waren alle gespannt auf die Braut. Ich auch. Wo wird das Auto halten? Wann wird es kommen? Ich fotografiere die Gäste und frage mich, was fotografiere ich als nächstes, ohne dadurch den Moment zu verpassen? Kommt sie über die Treppe, oder über den Parkplatz? Usw.

Da kommt die Braut!

Der Bräutigam wartet schon in der Kirche in einem Nebenraum.

Jetzt fehlt nur noch die Braut.  In der Kirche wird es still.

Traditionell:  Der Brautvater führt sie zum Altar.

Er sieht sie zum ersten Mal in ihrem Kleid…

Es kann losgehen.

was für eine schöne helle Kirche, das freut den Fotografen (oder die Fotografin :) )

so süss…

FEIER

Es gibt Torte!

Und Wunsch-Luftballons, ein typisch süddeutscher Brauch.

Der erste Tanz gehört der Braut…

und dem Bräutigam