Sonntagsspaziergänge im Februar…

Bisher

bin ich noch nicht dazu gekommen diese Bilder online zu stellen…jetzt sitzt ich eh am Rechner also… :) Sonntags spazieren ich und mein Schatz gerne mal durch die Natur.  In Esslingen gibt es nicht viel davon und leider auch kaum Platz so dass man immer wieder an die selben Orte zurückkehrt. Diesmal zog es uns rauf auf die Hügel.

Es war der erste warme Tag nach dem Winter. Schnee lag noch und schmolz in der warmen Nachmittagssonne. Der Schnee schmolz zu kleinen Rinnsalen die sich auf den Feldwegen in kleine Bäche verwandelten die wie flüssiges Silber und Gold im Gegenlicht der Sonne glänzten.

Kinder liessen im frischen Wind Drachen steigen…

es geht aufwärts

Schöne Aussicht!

Schöne Gelegenheit meine ersten selbst-designten Ohrringe Test-zu-tragen. Zu verkaufen sind die nicht…dafür mag ich sie zu sehr! Ähnliche gibt es in meinem DaWanda-Shop.

Die Wildtierattacke

Dann ging es Richtung Wald.

Hier passierte etwas seltsames. Es waren eine ganze Menge Spaziergänger unterwegs. Und damit meine ich: eine ganze Menge! Vor uns Jogger, hinter und Familien mit Kindern, da Frauen die Blätter sammeln, hier Paare. Bis auf diesen einen Moment, vielleicht nur 1 Minute lang. Wir liefen den Weg am Rande der Kleingärtersiedlung entlang hinunter. Plötzlich hörte ich ein Geräusch und zuckte zusammen. „Was war das?“ „Ach, da hinten spielen 2 Hunde“, sagte mein Mann, 10 Meter weiter, hinter einem Zaun, rannten 2 Tiere hin und her. „Das sind aber große Hunde“, meinte ich scherzhaft, denn ich hatte die langen Beine schon entdeckt und freute mich, weil ich dachte, wir hätten ein Wildtiergehege entdeckt, von dem ich noch nix wusste. Von wegen! Zufällig standen wir an der einzigen Stelle im Wald an der ein panisches Rudel Rehe noch in den Wald kommt wenn es beim Essen plündern im Kleingarten entdeckt wird. Und schon preschten sie im Eiltempo an uns vorbei, nicht mal 2 Meter von uns entfernt. Am Schluss kam noch ein Rehbock mit frischem Bastgeweih und ein älteres Reh bildete den Schluß. Ich stand mit offenem Mund da, Schatz machte Fotos. Er hat sogar welche erwischt…es waren wohl so 5 bis 7. So nah und so schnell sind noch nie wilde Tiere an mir vorbeigetrampelt. Ausser vielleicht wilde Moschusochsen…Kurz gesagt: Ich fand`s toll.

Der Wald hatte die Farbe von warmer Erde

Langsam machten wir uns im Sonnenuntergang auf den Weg nach Hause.

Süüüüüss

Hier war plötzlich ein wunderschön goldenes Sonnenlicht.

Nein, Sonne, geh noch nicht…

Neben einer Weide lagen noch ein paar Reste von zerschnittene Resten mit Weidenkätzle dran.

Die Farben des Tages verabschieden sich, aus dem Auto fotografiert.