Erinnerungen an zwei Meere

Beim aufräumen lag alles so nett da.


(vergrössern möglich durch „Klick“)

Da hab ich noch ein bisschen geordnet.

Und da war das Bild. Die Muscheln mit Loch hab ich an mind. 6 verschiedenen Stränden gesammelt auch den Stein mit Loch aus Hirtshals vom ölverschmierten Möwen-Bunkerstrand, über den ich mich gefreut habe, er passt perfekt zu dem aus Hvide-Sande und dem aus Cala-Rajada.

Die (vermutlichen) Austern stammen von allen Stränden. Seltsamerweise viele mit schwarzem Perlmutt, hab ich noch nie gesehen. Und sie erinnern mich irgendwie etwas an Ohren.

Das Heidekraut stammt aus den Hügeln bei Skiveren, genau wie die Rentierflechte.

Die Scheidenmuscheln stammen aus knietiefem Wasser am Nordkap in Skagen, Ostseeseite. Kleine Kinder haben sie aus dem Wasser gefischt, und weil ich manchmal auch wie ein kleines Kind bin…

Das Treibholz vom Strand in Skiveren nach einer stürmischen Nacht.

Die Möwenfeder aus dem windverwehten Wasser am Wattenmeerstrand auf der Insel Römö.

Die Steine aus einer Ostseebucht in Grenen, Höhe Drachmans Grab.Einer der Gründe warum ich mir vor 2 Jahren das häkeln beigebracht habe. Umhäkelt hab ich sie zuhause, alle geschliffenen Steine aus Grenen haben Quarzeinlagerungen und funkeln wunderschön in der Sonne wie kleine Schätze.  Beim suchen nach den rundesten und flachsten sind wir fast in eine Art Trance gefallen.

Ich mag solche Mitbringsel.