Nachts bis zu -17 Grad. Einer der letzten eisigen Tage im Februar…

Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit sah ich die Eisschollen auf dem Neckar. Das musste ich festhalten. Also spazierten wir Ende Februar an einem sehr kalten Sonntag Richtung Stauwehr.

Schau sich einer diese Formen im Eis an!

Eingefrorene Tröpfchen

Schollen treiben mehrschichtig auf dem Wasser.

Hier war es so bitterkalt das könnt ihr euch nicht vorstellen. Ich hab mich zum fotografieren weit über die Brüstung gelehnt und von unten kam eine unglaublich kalte Luft. Es war so kalt das meine Hände trotz 2 übereinander getragenen Handschuhen sofort einfroren. Ich konnte nicht mehr fotografieren. Ich glaub es waren locker gefühlte -20 Grad, Wind kam noch dazu.

Wie Zähne des Wintermonsters…ein paar sind aber schon abgebrochen :)

Mein Freund sagt das sähe auf wie ein Hemd aus Eis. Man sieht auch meine neuen superwarmen Winterlederboots. Dafür war ich dankbar hatte an diesem Tag aber trotz dicker Fütterung von Schurwolle kühle Füße.

Die Abendsonne tanzt auf dem Fluß.

Hier fährt keiner mehr Kanu…noch nicht…

Wie ein Gemälde. Kaum vorzustellen…

das wir hier unten mal im Sommer Kanu gefahren sind.

Den Kormoranen macht das akrtische Wetter nichts aus.

Das alte Mühlrad ist nicht in Betrieb.

Sah seltsam aus.

Eis auf dem Nebenfluß und wunderbare Winterfarben.

Die Vögel fühlen es schon. Der Frühling kommt bald.

Den Tag kuschlig ausklingen lassen mit Kuchen und heisser Schokolade.

Ahhh…